Was zum Hacker ist „YERD“?

Rollsammler - YERD Apfelsammler
Rollsammler – YERD Apfelsammler
(Lahr) Die Gartensaison geht langsam vorbei und alle Jahre wieder bilanzieren Marketingfuzzies Erfolge und den Marken-Wert. Da wir bei Fischer Lahr keine Marketing Abteilung haben, bleibt der Job an mir hängen. Letztendlich ist es unwichtig. Dennoch ist es gut zu wissen wo man steht und wie was ankommt.Letztes Jahr haben wir einen neuen Markennamen eingeführt. YERD.

Die Einführung eines Markennamens läuft im allgemeinen so: Sonntag Nachmittag setzt sich der Markenspezialist (ist an mir hängen geblieben) nach dem Essen mit seiner Freundin hin und denkt sich Begriffe aus. Danach wird gegoogelt, was es schon gibt. YERD, vom lateinischen Le yerd, scheint passend. Und dann zeichnet er in Illustrator einige Logos. Fertig.
Damit ist dann aber auch schon unser nicht vorhandenes Marketing-Budget aufgebraucht. Und es gibt Sonntag-Nachmittag Kaffee oder einen Sonntags-Spaziergang mit der Freundin… Weil Chef extrem beschäftigt ist hockt sich der Marketing Spezialist dann Wochen später 5 Minuten zu seinem Kollegen Marius und fragt: Welches Logo nehmen wir? Marius zeigt auf eines. Der Marketing Spezialist sagt: das find ich auch am besten. Ich mach es jetzt auf den Karton wo der Hersteller auf die Freigabe dringend wartet.

Doch irgendwann, nach dem ganzen, ausgeklügelt kreativen Entstehungsprozess, fragst du dich: hat es denn was gebracht, oder hätt ich früher Kaffee trinken gehen können? Google Trends muss befragt werden!
Alles was Leute bewegt wird nämlich irgendwie gesucht. Egal ob Schnupfen in Flensburg oder eine Marke: Jede Werbe-Aussendungen, jeder Kontakt verursacht eine Interessen-Signifikanz bei Google. Oder auch nicht. Früher war die Markenabfrage monatliches Ritual für mich. Heute geht es mir eigentlich im Normalfall gepflegt am Apfelbaum vorbei. Wichtig ist eher das Kundenfeedback.
Zugegeben: ich hab nicht sehr viel mehr als einen Schnupfen in Flensburg erwartet. Die Marke ist ja auch noch keine 15 Monate alt. Ich kann sie als Referenz also auch nicht mit Super-Handelsmarken wie Silvercrest oder Gardenline großer Handelskonzerne vergleichen. Deshalb brauch ich, außer dem google-schnupfen, eine Referenz zum vergleichen! Ich habe zum direkten Vergleich die ebenfalls relativ neue Marke Greenbase genommen, die ich etwas kenne und deren Entstehung ich am Rande verfolgte. Die semantische Branchen-Verwandschaft ist ganz gut und die Marke ist etwa 3 Jahre alt, was als Referenz also ganz gut passt…

YERD vs. Greenbase Quelle: trends.google.de
Google Trends zeigt alles was im Leben passiert. Alles bildet einen Ausschlag in den Verktoren. Wenn z.B. 100 Tausenderkontakte eingekauft werden, dann sollte als eines der Ergebnisse zumindest ein erkennbarer Ausschlag in der Trendskala bzw. Nachfrage-Ereignisse sein. Zumal auf diesem niedrigen Niveau der Trendkurve. Wenn nichts in den Vektoren passiert ist auch nichts wirklich in der Welt geschehen. Nichts in der Realität der Köpfe…

Ok. Also den Sonntags-Kaffee aufzuschieben hat sich zumindest nicht als nutzlos erwiesen. Nicht nutzloser als manches andere. Aber ernsthaft. Beide Marken sind noch immer in der völligen Bewusslosigkeit. Ist letztlich jedoch auch nicht so wichtig. Es geht uns zum Schluss nur um gute Produkt zu einem guten Preis-/leistungsverhältnis. Ihr wisst nun jedoch zumindest: Was ist YERD? 🙂 und welchen enormen Aufwand wir mit unseren Marken betreiben…
Als nächstes arbeiten wir noch unsere Unique Sales Prepostion (USP) heraus, wie die Marketing-Menschen sagen. Also unser Alleinstellungsmerkmal bzw. den Markenkern. Erfahrungsgemäß scheitern die meisten Firmen nämlich daran zu wissen, wofür sie im Kern eigentlich stehen. Und wofür das gut ist! Die Antwort auf den Markenkern hört sich dann immer so ein bisschen an wie die Frage nach den Hobbys: „Lesen, schwimmen, Fahrradfahren“. Ja Herrgott, man muss halt was sagen….
Ein guter Slogan muss her. Also sowas wie „Technik schlägt Natur“. Oder es bleibt halt einfach nur bei „Lagerverkauf“, bevor wir uns aus Wort-Hülsen einen Slogan krampfen und „lesen, schwimmen, fahrradfahren“. Sonscht halt nix… Sorry, mehr hammer nit. 🙂
 
 
———-
 
 

PS: Kleine Empfehlung noch zu unserem YERD Apfelsammler oben: Der ist wirklich toll!! Auch wenn uns, auf Grund der Nachfrage, wieder mal die Kartons mit YERD Logos ausgehen….
https://www.amazon.de/gp/product/B071HBFBP6/
Über eine Bewertung würden wir uns freuen! http://www.amazon.de/feedback/

PPS: Wir bieten den Rollsammler dieses Jahr vermutlich auch in einer Variante zum selbst-zusammenbauen an. Wir werden die unmontierte Version des Roll-In Rollsammlers zuerst im Shop anbieten, weil es ein 60 Sekunden Video als Bauanleitung braucht. Die Einzelteile (Speichen) sind anschließend aber in ca. 15 Minuten ohne Werkzeug super einfach und kinderleicht montiert. Das macht Spass und du weisst dann auch gleich, wie du den Roll-In reparieren kannst – weil du ihn ja selbst gebaut hast. Mit Erscheinen der unmontierten Version unseres Klassikers, werde ich alle Einzelteile des Fallobst-Sammlers auch als Ersatzteile im Garten-Shop listen. Vielleicht übernimmt Marius diese auch für den Kellerei-Shop und Ebay. Die unmontierte Version ist in jedem Fall aber natürlich etwas günstiger, weil wir etwa 5 Euro Montagekosten und Verpackung einsparen! YERD eben…!

Was meinst du? Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Verfasse einen Kommentar...

wpDiscuz